"Follow me to get all the news on my sport.
I´m looking forward to seeing you on the race course around the world!"
  • Home
  • Blog
  • Challenge Prag und das gute Wetter für den Transvorarlberg Triathlon genutzt.

Challenge Prag und das gute Wetter für den Transvorarlberg Triathlon genutzt.

Nach meinem „Wettkampf- Marathon“ ging es gleich weiter und zwar über die Halbe. Da wir eh gerade in Leipzig waren entschieden uns in der schönen Stadt Prag bei der Challenge zu starten. Die Wettkämpfe steckten in den Knochen das war nicht zu bestreiten, doch ein Plan ist ein Plan. Das Schwimmen fand in der Elbe statt um eine kleine Insel. Mit kurzem Abstand zur Spitze kam ich aus dem Wasser und trotzdem konnte sich am Anfang gleich der spätere Sieger auf dem Rad absetzen. Es formierte sich ein kleine Gruppe wo ich anfangs gut mit arbeiten konnte. Nach Rund 60km merkte ich die Müdigkeit und die Beine wurden sehr schwer. Die letzten Kilometer konnte ich nochmal Gas geben so das ich mit einem schnellen Wechsel als Dritter auf die Laufstrecke wechselte. Ich lief schnell an doch schnell wurde das Tempo langsamer aber ich fand meinen Rhythmus. Am Ende stand der 4. Platz zu Buche worüber ich bei einem nicht optimalen Tag zufrieden sein konnte.
 
Eine Woche später ging es zum legendären Transvorarlberg Triathlon vor der Haustür. Ich wollte schon ein paar mal starten doch das Wetter spielte nie mit. Dieses Jahr scheinte die Sonne so das ich ohne zu frieren bei dem Top Event starten konnte. Schwimmen lief überraschend gut und ich kam als Zweiter aus dem Wasser. Auf dem Rad ging von Anfang an die Post ab, doch ich hatte gute Beine und konnte lange an der Spitze dran bleiben. Ich befand mich immer auf Rang 3/4 doch ich wusste es kann ich alles schnell ändern da es der Schlußanstieg in sich hatte. Eigentlich bin ich nicht der starke Bergfahrer doch ich konnte bis zum Schluß mit gut Druck fahren und hatte am ende sogar die Zweit schnellste Radzeit. Als Zweiter auf die bergige Laufstrecke. Landschaftlich Traumhaft oben in Lech auf den Trails zu laufen aber die Schmerzen ließ es nicht verdängen. Am Ende fiel ich auf den 3. Platz zurück doch immerhin war es ein Erfolg für mich.
 
 
Die letzten Wochen standen keine Wettkämpfe auf dem Programm und ich konnte an meiner Form feilen für die letzten Wettkämpfe der Saison.